Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Abschaffung des Tariftreuegesetzes ist Lohndumping per Gesetz

"Die Forderung der FDP-Landtagsfraktion nach Abschaffung des Tariftreue Gesetzes in Baden-Württemberg ist ein unverschämter Angriff auf den Geldbeutel vieler Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen", so Michael Schlecht, der Baden-Württembergische Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion im Deutschen Bundestag und dessen wirtschaftspolitischer Sprecher.

Nachdem die Neoliberalen die politische Schlacht um den Mindestlohn verloren haben, starten sie einen weiteren Angriff auf die Einkommen der Beschäftigten.

Stattdessen wäre jetzt angesagt, dieses "Tariftreuegesetz light" wie es der DGB bezeichnet hat, zu verbessern. Und Michael Schlecht weiter, "das von der Landesregierung unter dem Druck der Arbeitgeber schlampig gemachte Gesetz hat viel zu viele Ausnahmen, ist löchrig wie ein Schweizer Käse und sollte dringend verbessert werden".

Tariftreue muss bei jeder Auftragsvergabe eingehalten werden. "Wenn im Musterländle  mit vielen Ausnahmeregeln nur 8,50 Euro pro Stunde bezahlt werden, ist das Lohndumping per Gesetz" meint Michael Schlecht abschießend.