Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Heike Hänsel MdB

Die Linke nennt WMF-Vorgehen rücksichtslos

“Es ist ein Skandal, wie rücksichtslos bei WMF der größte Personalabbau in der 161-jährigen Geschichte durchgezogen werden soll”, kritisiert die Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel. Auf Einladung des Betriebsrates informierte sie sich über den Kampf, die Arbeitsplätze zu erhalten. Sie sagte den Beschäftigten ihre volle Solidarität zu. Hänsel machte deutlich, dass die anderen Parteien, von CDU über SPD zu Grünen, die günstige Gesetzeslage für Hedgefonds und des Investorenschutzes vor Arbeitnehmerschutz mit zu verantworten hätten. Gleichwohl müsse man nun öffentlichen Druck ausüben, damit die Arbeitsplätze bei der WMF gerettet würden.

 

Die Linke begrüßt die für heute geplanten Protestaktionen. Dass sich Tausende vor Tor eins der WMF zu der großen Protestaktion gegen Arbeitsplatzabbau einfinden, hoffen die Organisatoren von Betriebsrat und Gewerkschaft. Die Protestaktion beginnt um 10 Uhr mit einer Besinnung in der evangelischen Stadtkirche mit Pfarrer Martin Breitling. Um 10.30 Uhr treffen die Demonstranten in der Parkstraße ein. Parkmöglichkeiten gibt es gegenüber dem WMF-Areal auf dem Firmenparkplatz an der B 10. Die Menschenkette formiert sich um 11.30 Uhr, sie soll das WMF-Areal auf einer Länge von 2,79 Kilometern umschließen; ist die Kette geschlossen, lassen die Teilnehmer Luftballons steigen.

 

Quelle:

www.swp.de/goeppingen/lokales/goeppingen/Die-Linke-nennt-WMF-Vorgehen-ruecksichtslos;art5583,2710918