Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Tobias Pflüger, Stellv. Parteivorsitzender

DIE LINKE zum Antikriegstag: Schluss mit Krieg aus Baden-Württemberg!

Fluchtursache Krieg beheben – Rüstungsindustrie bei Umwandlung in Friedensindustrie unterstützen

Stuttgart, den 31. August 2015: DIE LINKE Baden-Württemberg kritisiert anlässlich des Antikriegstags am 1. September (Beginn Zweiter Weltkrieg), dass Baden-Württemberg entscheidend zum weltweiten Kriegsgeschehen beiträgt. DIE LINKE fordert: Schluss mit Krieg aus Baden-Württemberg!

„Ausgerechnet das derzeit grün-rot regierte Baden-Württemberg ist bundesweit führend bei Militär und Rüstung", sagt Tobias Pflüger, stellvertretender Bundesvorsitzender der LINKEN. „Vom Land Baden-Württemberg geht Krieg aus, und zwar von den vielen hier ansässigen Rüstungsfirmen, den zentralen Bundeswehreinrichtungen und den Militärstandorten der USA in Stuttgart, EUCOM und AFRICOM. So trägt Baden-Württemberg entscheidend dazu bei, dass Menschen weltweit vor Kriegen fliehen müssen."

DIE LINKE will nicht, dass Baden-Württemberg ein Bundesland ist, in dem das Kriegsgeschäft strukturprägend ist. So befindet sich im Land die Kleinwaffenschmiede Heckler&Koch, die Firma Diehl (u.a. Hersteller von Zündern) und MTU (Hersteller auch militärischer Antriebssysteme).

Die Elitekampftruppe der Bundeswehr, das geheim agierende Kommando Spezialkräfte (KSK), hat in Calw seinen Sitz. Die Deutsch-Französische Brigade ist im badischen Müllheim beheimatet und das „Multinationale Kommando Operative Führung" in Ulm. In Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart-Möhringen sind die US-Kommandos AFRICOM und EUCOM. Das AFRICOM spielt bei der Drohnenkriegsführung eine zentrale Rolle.

Tobias Pflüger weiter: „Kriege beginnen hier, DIE LINKE arbeitet gemeinsam mit der Friedensbewegung daran, dass die Kriege schon hier gestoppt werden. Von Baden-Württemberg darf kein Krieg mehr ausgehen! DIE LINKE fordert staatliche Unterstützung bei der Umwandlung von Rüstungsproduktion in zivile Produktion. Militärische Standorte müssen in friedlich genutzte Standorte umgewandelt werden, wie dies z.B. in Tübingen und Großengstingen bereits geschehen ist. US-Militäreinrichtungen im Land Baden-Württemberg müssen geschlossen werden."

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der LINKEN, Tobias Pflüger, spricht am 1. September um 15 Uhr bei der offiziellen DGB-Kundgebung in Heidelberg, siehe Terminliste am Ende der Presseerklärung.

Über Tobias Pflüger: www.die-linke.de/partei/organe/parteivorstand/parteivorstand-2014-2016/mitglieder/pflueger-tobias-stellvertretender-parteivorsitzender/

Infos zum Thema „Umwandlung von Militärstandorten", u.a. auch mit den Beispielen Tübingen (Französische Kaserne) und Großengstingen (Eberhard-Finckh-Kaserne) in:

Dokumentation zur Konversionskonferenz der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Umbau der Bundeswehr und Standortschließungen bieten Entwicklungschancen für Kommunen und Regionen

dokumente.linksfraktion.net/mdb/42022453.pdf

 

**********

 

Vorankündigung

DIE LINKE. Baden-Württemberg

Landesweiter, friedenspolitischer Ratschlag 2015 (Tagung)

Samstag, 17. Oktober 2015, 11 bis 17 Uhr

Regionalbüro Ulm, Lindenstr. 24

Mit Alexander Neu (MdB), Tobias Pflüger (stellvertretender Parteivorsitzender).

siehe auch Programm als PNG-Bild im Anhang

 

**********

 

Aktionen, Kundgebungen und Mahnung zum Frieden am Antikriegstag:

 

Di, 1.9.2015 – Aalen – 17.00 Uhr

Kundgebung am Markbrunnen Aalen

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Esslingen – 17.00 Uhr

Kundgebung mit Kranzniederlegung an der Nikolauskapelle, Innere Brücke (Fußgängerzone)

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Fellbach – 18.00 Uhr Kundgebung am Friedensbaum in Fellbach zwischen Schwabenlandhalle und Schillerstr. 26, u.a. mit Ilse Kestin (Landesprecherin VVN-BdA Baden Württemberg)

Veranstalter: DGB, VVN

 

Di, 1.9.2015 – Freiburg – 17.30 Uhr

Kundgebung mit Friedensdemonstration vom Antifaschistischen Mahnmal am Rottreckring zum sogenannten Siegesdenkmal am Friedrichring

Veranstalter: DGB, VVN, Freiburger Friedensforum

 

Di, 1.9.2015 – Friedrichshafen – 18.30 Uhr

Vortrag und Diskussion im Gemeindesaal St. Nikolaus, Karlstraße 17, Friedrichshafen, mit Jürgen Grässlin (Autor und Rüstungsexperte)

Veranstalter: u.a. DGB, VVN, DIE LINKE

 

Di, 1.9.2015 – Heidelberg – 15.00 Uhr

Gedenktag am Bismarckplatz Heidelberg, mit Tobias Pflüger, stellv. Parteivorsitzender DIE LINKE

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Heilbronn – 18.00 Uhr

Gedenkstunde und Kranzniederlegung im Rathaus Heilbronn, Ehrenhalle

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Karlsruhe – 17.00 Uhr

Infostand und Mahnwache, ab 18.00 Uhr Kundgebung am Schlossplatz Karlsruhe

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Ludwigsburg – 19.00 Uhr

Eiscafè Mille Miglia (Nebenzimmer), Dorfplatz 2, 71711 Murr (Ecke Hindenburgstraße, beim Rathaus) - Über Paul von Hindenburg und seine verhängnisvolle Rolle informiert Erhard Korn (Vorsitzender der Rosa Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg)

Veranstalter: DIE LINKE. Ludwigsburg

 

Di, 1.9.2015 – Pforzheim – 17.00 Uhr

Am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus, Hauptfriedhof, u.a. mit Milan Kopriva

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Schwäbisch Hall – 17.30 Uhr

„Kein Werben fürs Sterben, am Froschgraben in Schwäbisch Hall, u.a. mit Jürgen Wagner (IMI Schwäbisch Hall)

Veranstalter: DGB

 

Di, 1.9.2015 – Stuttgart – 17.00 Uhr Gedenkstunde und Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus, Stauffenbergplatz (zwischen Karlsplatz und Altem Schloss) – u.a. mit Janka Kluge (VVN/BdA)

Veranstalter: DGB, VVN