Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN

LINKE kritisiert Sponsoring durch Rüstungsindustrie

LINKE kritisiert Sponsoring durch Rüstungsindustrie:
Parteispenden aus Rüstungsindustrie gehören verboten!

"Wie nun bekannt wurde, erhielten die Grünen im Jahr 2014 eine Parteispende von 100.000 Euro durch Südwestmetall. Zu Südwestmetall gehören auch Rüstungsbetriebe wie Heckler & Koch, deren Waffen weltweit zu Millionen Toten führen. DIE LINKE fordert ein Verbot von Unternehmensspenden aus Rüstungskonzernen und nimmt selber gar keine Unternehmensspenden an", so Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN.

Die neueste Spende ist keine Ausnahme, wie Spöri erklärt: "Nachdem sich die Landesregierung im Sommer 2014 schon eine Party von einem Rüstungsunternehmen sponsern ließ, zeigt sich nun erneut, in wessen Diensten die Grünen in Baden-Württemberg Politik machen. Politik muss den Menschen dienen und nicht Unternehmen, deren Produkte für den Tod verantwortlich sind. Baden-Württemberg würde es besser gehen, wenn es hier keine Rüstungsproduktion mehr gäbe. Doch ein wirtschaftspolitischer Kurswechsel der Landesregierung bleibt leider aus."