Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer

Linke verteidigt Gemeinschaftsschule

Von einer erzkonservativen Kampagne gegen die Gemeinschaftsschule spricht Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer und Landtagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Tübingen. "Wenn sich Guido Wolf von der CDU darüber mokiert, dass an GMS Disziplinprobleme bestehen, weil manche Schüler auf dem Gang lernen müssen, so spricht das nicht gegen die Gemeinschaftsschule sondern gegen die weiterhin zu schlechten Rahmenbedingungen, die Herr Wolf nun noch verschlechtern will. Zwei meiner drei Kinder lernten an dieser Schule. Die Erfahrungen sind gut. Das Konzept ist gut, aber es gibt es zu wenig Lehrpersonal, das es umsetzen darf."

Ansonsten sei es journalistisch unsauber von der FAZ, wegen den von Tübinger Wissenschaftlern bei ganzen zwei Klassen beobachteten Anfangsproblemen eine ganze Schulart zu diffamieren, die entscheidend dazu beiträgt, die Lebenschancen von Kindern zu verbessern. "Wenn Herr Wolf möchte, dass sich die Lehrkräfte mehr um die individuelle Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler kümmern können, muss er ihnen mehr Zeit geben. Mit ihrer Forderung nach Hauptschulklassen an der Gemeinschaftsschule will die CDU nur ihr völlig gescheitertes Konzept der Werkrealschule aus dem Grab holen."