Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mehr Pflegegeld sofort, statt Testlauf der Pflegereform

Die Umstellung der Pflegeversicherung von drei Pflegestufen zu fünf Pflegegraden ist ein längst fälliger Schritt. So lassen sich eklatante Ungerechtigkeiten in der Pflegefinanzierung ausgleichen. Menschen mit kognitiven Einschränkungen würden endlich auch profitieren. Dies kostet mehr Geld. Dafür braucht man keinen Testlauf, der auf Pflegeheime beschränkt ist. DIE LINKE fordert deshalb eine sofortige Reform der Pflegeversicherung.

Gotthilf Lorch, Europakandidat der LINKEN und und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik in Baden Württemberg dazu: "Seit zwei Legislaturperioden wird an der Pflegeversicherungsreform herumgebastelt. Dabei ist klar, dass die ambulante und stationäre Pflege verbessert werden muss, damit die Benachteiligung von Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen und Demenzkranken beendet wird. DIE LINKE fordert eine gerechtere Verteilung der Finanzierung. Eine solidarische Bürgerinnen- und Bürgerversicherung wäre das Fundament, um gute Pflege umfänglich zu finanzieren, eine Bürgerversicherung, in die alle solidarisch einzahlen. Außerdem fordern wir eine regelgebundene Anpassung der Versicherungsleistungen an die Lohn- und Preisentwicklungen. Es reicht einfach nicht aus, nur kurzfristige Leistungsverbesserungen vorzunehmen. Es braucht eine gänzliche Abkehr vom Teilleistungsprinzip, um den Ansprüchen auf gute Pflege für alle gerecht werden zu können."