Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Michael Schlecht MdB

Mindestlohn verteidigen, nicht aufweichen

"Es ist eine Frechheit, wenn der Deutsche Gewerkschaftsbund nicht zu einer Anhörung der CDU-Landtagsfraktion zum Mindestlohngesetz eingeladen wird", so Michael Schlecht, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

Der CDU-Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten Wolf muss noch lernen, dass es vollkommen unangemessen ist, zu solch einem Thema nur Arbeitgebervertreter einzuladen. Vollkommen zu recht protestiert jetzt der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf.

Das Mindestlohngesetz hat große Lücken, die durch die Erfahrungen der Gewerkschaftsvertreter geschlossen werden können. Und Michael Schlecht weiter, "ich verlange von den Regierungsparteien Grüne und SPD in Baden-Württemberg, dass sie den Mindestlohn offensiv verteidigen."