Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wolf redet Unsinn

"Wolf redet Unsinn. Entscheidend ist doch nicht, wie groß oder klein ein Ministerium ist und welchen Ressortzuschnitt es hat. Entscheidend ist welche Politik im Ministerium gemacht wird. Und da sollte es ein Warnzeichen für alle Beschäftigten sein, wenn Herr Wolf maximale Entfaltungsmöglichkeiten für Unternehmen im Fall einer Regierungsübernahme ankündigt" kommentierte Michael Schlecht Pressemeldungen über einen Auftritt des designierten Spitzenkandidaten der baden-württembergischen CDU zu den anstehenden Landtagswahlen beim Neujahrsempfang des CDU-Wirtschaftsrats. Der baden-württembergische Bundestagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE. weiter:

"Befristungen, Werkverträge, Niedriglöhne - das ist was die CDU unter maximaler Entfaltungsmöglichkeit von Unternehmen versteht. DIE LINKE fordert hingegen mehr Entfaltungsmöglichkeiten für Beschäftigte, das geht aber nur mit mehr Mitbestimmung in den Betrieben und dem Verbot des Missbrauchs von Werkverträgen und Befristungen sowie höheren Löhnen. Dafür streiten wir im Bund und dafür werden wir auch bei den Landtagswahlen streiten."